4x04 Dead Man Calling

      THE NCIS TEAM INVESTIGATES THE COPYCAT MURDER OF AN UNSOLVED CASE FROM 150 YEARS AGO THAT SPAWNED A LEGENDARY NEW ORLEANS GHOST STORY, ON “NCIS: NEW ORLEANS,” TUESDAY, OCT. 10

      “Dead Man Calling” – The NCIS team investigates the copycat murder of an unsolved case from 150 years ago that spawned a legendary New Orleans ghost story. Also, Gregorio is spooked when the case is connected to a recent séance and a local medium, on NCIS: NEW ORLEANS, Tuesday, Oct. 10 (10:00-11:00 PM, ET/PT) on the CBS Television Network.

      CHEAT TWEET: .@NCISNOLA is #Halloween ready - ghost stories, haunted tours & a séance all wrapped in a murder case #CBS 10/10 10pm bit.ly/2wq6bqd

      REGULAR CAST:
      Scott Bakula (Special Agent Dwayne Pride)
      Lucas Black (Special Agent Christopher Lasalle)
      Rob Kerkovich (Forensic Agent Sebastian Lund)
      Daryl “Chill” Mitchell (Patton Plame)
      Shalita Grant (Special Agent Sonja Percy)
      Vanessa Ferlito (Special Agent Tammy Gregorio)
      CCH Pounder (Dr. Loretta Wade)

      GUEST CAST:
      Will Brill (Otis)
      Caroline Rose Kaplan (Brady)
      Jessica Frances Dukes (Scary Mary)
      Edward Watts (Tate Prescott)
      Kathryn Campany (Tessa Edgar Prescott)
      Brian Distance (Uniformed Cop)

      WRITTEN BY: Christopher Silber
      DIRECTED BY: Tony Wharmby

      Promobilder

      Ich hoffe mal, dass diese Folge nicht ins Lächerliche abrutscht - und dass diese Legende/Mythos auf wahren Begebenheiten beruht und wir ein wenig was über NOLAs Geschichte erfahren ^^

      Den geschichtlichen Aspekt der Folge fand ich sehr unterhaltsam. Mal was neues, was man über New Orleans erfahren hat.

      Diese ganze Grusel/Geister-Thematik fand ich auch ziemlich unterhaltsam, vor allem, dass Gregorio da so empfindlich und ängstlich war :D Wie Sebastian auch treffend formulierte - diesmal war er so tough und sie hat sich fast in die Hose gemacht, sonst war es immer umgekehrt. Fand ich lustig, wenn auch teilweise etwas überzogen, vor allem am Ende mit Gregorios Vater.

      Percy und Lasalle haben sich endlich ein wenig ausgesprochen und ich hoffe, das hat sich jetzt damit erledigt und sie können wieder normal mit einander arbeiten. Ich war ja schon etwas schockiert, als Percy meinte, sie wolle die "Mäuse" begraben - zum Glück hat sie dann ja noch ihre Meinung geändert (aber wie schnell Lasalle auf das Dach kommen konnte :D ) und wir verlieren die Spitznamen nicht. Das hätte ich schon ein wenig vermisst.

      Okaay.... Zwischenstand in der ersten Werbepause: dies könnte die erste NOLA Folge werden, die mir nicht gefällt. Das Rumgezicke zwischen LaSalle und Percy brauche ich jedenfalls absolut nicht. Sebastian auf dem Dach fand ich mit seiner Höhenangst etwas übertrieben, aber es passte immerhin zu Sebastian. Wobei ich mich die ganze Zeit gefragt habe, ob die nicht vielleicht mal Fotos von den Fußabdrücken machen wollen, bevor Pride da hin- und herlatscht. Genauso wie in der Wohnung des Toten, als die Schwester völlig ungehindert, und ohne dass Pride auch nur ein Foto gemacht hätte, den Stuhl und das Foto wieder aufstellt und das auch noch ohne Handschuhe - immerhin hatte Pride welche an. (Irgendwie habe ich gerade das Gefühl, ich habe zu viele FanFictions geschrieben, in denen sich jemand über kontaminierte Tatorte aufregt....). Und dann kam auch noch Gregorio in diesem komischen Spukhaus, deren Panik ich einfach absolut unpassend und out of character fand. Wieso ist die Folge überhaupt so geisterlastig, Halloween ist doch erst übernächste Woche? Aber der Zeitraffer war genial mit den Wolken!
      So, nächste Werbepause - so langsam wird es wieder "normal", wobei dieses psychic/ghost-Thema einfach nicht mein Fall ist. Und ich bin Dwayne sehr dankbar, dass er Chris und Percy zur Aussprache verdonnert hat. Ich bin kein PerSalle-Shipper, aber dieses Rumzicken geht einfach mal gar nicht. Irgendwie verstehe ich auch noch nicht, warum es so ein Familiengeheimnis ist, dass die Andersons von diesem LaRue abstammen, der vor 150 Jahren vom Dach gefallen ist. Wobei ich Kerstin zustimme, ich mag es, wenn solche NOLA-Kultur vorkommt (vorausgesetzt, den Typ gab es wirklich?)
      Dieser Otis ging ja mal gar nicht - okay, als abgedrehter Kleingauner war er wirklich gut und lustig (und der Schauspieler war ausgezeichnet), aber dass er auf einmal "echte" Visionen hat war für mich zu viel des Guten. Die Auflösung auf dem Dach hat die Folge dann auch nicht mehr gerettet... und irgendwie hat es mich gestört, dass Chris einfach die Scheibe der Museumstür eingschlagen hat, das fand ich völlig überflüssig. Ganz zu schweigen von dem Ende mit Gregorio und Otis. Ich weiß auch nicht, was heute mit mir los ist... zu viele Geister und zu viel OOC Gregorio für mich heute. Aber ich bin auch froh, dass die Mäuse bleiben dürfen! :)