[RPG] "Lauf, Gibbs, lauf!" (FSK 16)

      Neu

      Gibbs

      Ich kämpfte verbissen darum wach zu bleiben, doch was mir bis eben noch wie eine Erleichterung erschien, störte mich jetzt sehr. Ich wollte nur noch eine Weile ihre Nähe auskosten.
      Wieder zitterten meine Glieder, so sehr, dass es schmerzte.
      Charlotte verschwand zunächst aus meinen Gedanken.

      Neu

      Charlotte

      meine finger fuhren durch sein kurzes, graues und verschwitztes Haar. Ich hoffte, dass es ihm bald besser ging. Gerne wäre ich noch geblieben, aber ich musste wieder ins Bett. Die Dosierung der Schmerzmittel ließ allmählich nach.

      Neu

      Noah

      Ich hatte die Chance genutzt und Mrs Banks von meiner Idee erzählt mir einen Job suchen zu wollen.
      Auch Dr Mallard hatte zugehört und enthusiastisch genickt. Einige Komillitonen jobbten. Unsere Waisenrente war viel zu gering um davon leben zu können.
      Wenn ich ein Fahrrad hätte, dann könnte ich mich als Fahrradkurier bewerben. jedenfalls wäre mein Bewegungsradius deutlich größer.

      Neu

      Charlotte

      die schwester holte mich ab, aber ich wendete meinen Blick von Gibbs nicht ab, bis ich ganz aus dem Zimmer raus war. Es hatte gut getan kurz mit ihm zu reden. Dennoch brauchte ich dringend ein Bett.

      Neu

      Ducky

      "Was genau machen Sie denn am College? Vielleicht kann man bei einer möglichen Jobsuche direkt einen sinnvollen Bezug zu ihren späteren Berufswünschen herstellen."
      schlug ich vor, während ich beobachtete wie Sue Gebäck und Plätzchen für Charlotte herrichtete.

      (gute Nacht!! :) )

      Neu

      Noah

      "ich muss gestehen, ich habe mich noch nicht für eine genaue Fachrichtung entschieden. Allerdings muss ich das... bis Ende der Woche..."
      seufzte ich leise. Ich hatte so viele Interessen und mein Lehrer war so frei, dass ich erst probehalber an einigen Kursen teilnehmen konnte.

      (gute Nacht!)

      Neu

      Ducky

      "Welches College besuchen Sie denn? Was für eine Richtung gedenken Sie denn einzuschlagen?", hakte ich gerade nach, als der behandelnde Arzt unserer Patienten auf mich zusteuerte. "Moment, Noah, wir reden gleich weiter. Das scheint wichtig."

      Dr. Kirkman schien besorgt und das zurecht wie mir schien, als ich einen Blick auf Jethros Blutwerte geworfen hatte.
      "Eine Vergiftung?" Wir diskutierten eine Weile die Möglichkeit, dass Jethros miserabler Zustand mehr sein konnte, als eine einfache Entzündung. Ich bat den Arzt darum mir eine Blutprobe auszuhändigen. Abby wäre deutlich schneller und gründlicher in deren Auswertung. Ich versuchte Abby telefonisch zu erreichen, doch das gelang nur mit mäßigem Erfolg. Ich schickte ihr eine Nachricht, in der ich darum mir schnellstmöglich alle Erkenntnisse über das Messer, mit dem Jethro verletzt worden war zukommenzulassen.

      Danach ging ich zurück zu Noah und Sue. Ich wollte gern wissen was der junge Mann von seiner Zukunft erwartete und ob man ihm nicht vielleicht unter die Arme greifen konnte.