[RPG] "Lauf, Gibbs, lauf!" (FSK 16)

      Gibbs

      ich hatte mich geweigert mit in die Klinik zu fahren- wir konnten nicht alle ausfallen.
      zu dem mussten wir hier Spuren sichern. Noch war nicht raus, wie das gesamte elektronische System lahm gelegt worden war. Es gab soviel Arbeit.
      ich hatte Ducky gebeten herzukommen um mir zur Hand zu gehen. Zwar hatte Leon angeboten ein weiteres Team zu schicken, doch das würde Tony nicht gefallen.
      Ducky

      Nach dem Jethro angerufen hatte, war ich gemeinsam mit Palmer auf den Weg, meinem Freund bei der Spurensicherung zur Hand zu gehen. Dieser Dallas war völlig rücksichtslos vorgegangen. Scheinbar war es ihm egal, ob wir ihn jetzt erwischten oder nicht. Er hatte mittlerweile sämtliche Grenzen jeglichen Feingefühls überschritten. Jimmy fuhr uns zu DiNozzos Wohnung, da ich nebenbei das damalige Profil, dass ich über den Dreckskerl verfasste, durchlesen wollte.
      "Sehen sie mal, Doktor. Agent Gibbs scheint einen Strafzettel erhalten zu haben."
      Bei den Worten sah ich auf und wartete, dass Jimmy den Wagen einparkte. Ich stieß die Tür des Autos auf und zog mir zur Sicherheit Handschuhe über. Irgendwie ahnte ich nichts gutes bei dem Zettel, der an den Scheibenwischer des Dodge geheftet war. Vorsichtig nahm ich ihn dort ab und las folgende Zeilen:
      "Agent Gibbs, Ob ihre Freundin von innen so rein ist, wie ihr äußeres vermuten läßt?"
      Diese Worte jagten mir einen Schauer ein.
      "Palmer, sehen sie zu, dass sie Agent Gibbs finden. Sofort!"
      schickte ich meinen Assistenten los und zerbrach mir den Kopf darüber, wer gemeint war. Abby? Aber sie war doch im NCIS Gebäude von zahllosen Agents bewacht?

      Neu

      Gibbs

      Die Aufzüge im Haus waren noch nicht wieder in Betrieb und so lief ich ein weiteres Mal die Treppen hoch, während ich Abby am Telefon hatte.
      "Nein! DU wirst nicht ins Krankenhaus fahren, Abby! Ich brauche dich. Werte die Daten von Dallas' Fußfesseln aus und gibt mir endlich Antwort darauf, ob es Dallas war, in meinem Haus! Verdammt."
      Ich war zurück in Tonys Wohnung und ließ mein Handy in meine Hosentasche gleiten. Mein Blick fiel auf mein Spiegelbild - meine Kleidung war blutbesudelt - genauso meine nackten Arme. Ich senkte den Blick und betrachtete meine Hände und Unterarme. Ich schüttelte mit einem Grollen den Kopf und ging an die Spüle in Tonys Küche, um micht zu waschen. Ein Geräusch hinter mir ließ mich herumfahren. Ein mir fremder Mann stand in der Tür und machte Fotos - ich glaubte ihn bereits auf der Straße gesehen zu haben, als mein Team dort erstversorgt worden war.
      "Hey! Was soll das?!", brüllte ich und hastete auf den Mann zu. "Verschwinden Sie!"
      Doch das taten diese Presseleute in den seltensten Fällen. Ich schlug ihm die Kamera aus der Hand und stieß ihn aus der Wohnung. Als er anstalten machte noch einmal über die Schwelle zu treten, vermutlich um seine Kamera zu holen, stieß ich ihn hart gegen die Wand. "Ich hatte gesagt, dass sie verschwinden sollen! Tun Sie es besser, bevor ich mich vergesse!"
      Neben mir erwachte der Aufzug zu Leben und Schritte näherten sich. Eine junge Frau stand in einiger Entfernung - ein Smartphone in der Hand und krähte etwas von Polizeigewalt.

      Neu

      Jimmy

      Ich kam mit dem Fahrstuhl oben an. Als die Türen sich öffneten, hörte ich den Tumult und sah von einem zum anderen.
      "Ähm, Agent Gibbs?!"
      rief ich über den Gang und merkte, dass die junge Frau neben mir hektisch am telefonieren war, um sich über den Chefermittler zu beschweren.
      "Entschuldigung, Miss. Darf ich?"
      Ohne ihre Antwort abzuwarten, nahm ich ihr das Telefon aus der Hand und legte einfach auf. Ihr Gezeter wurde dadurch natürlich nicht gebremst, aber ich schickte sie höflichst nach unten, mit den Worten, dass sich hier ein potenzieller Attentäter befinden könnte. Es dauerte keine zwei Sekunden, da war sie außer Sichtweite.
      Leise seufzend maschierte ich weiter in Gibbs Richtung.
      "Boss! Oh man, das wollte ich immer schon mal sagen."
      mit einem triumphierenden Lächeln kam ich auf ihn zu, wurde aber sofort ernst bei dem Blick, der mich traf.
      "Ähm, Dr. Mallard hat unten an ihrem Auto etwas gefunden. Ich dachte ja erst es wäre ein Strafzettel, wegen falsch parken...."

      Neu

      Gibbs

      "Scheren Sie sich zum Teufel!", knurrte ich in Richtung des Presseheinis, bevor ich mich Palmer zuwandte.
      "Palmer! Was interessieren mich Strafzettel? Wo ist Ducky? Wir haben Arbeit!"
      Ich fuhr mir mit einer Hand über das Gesicht, zuckte zusammen und betrachtete meine Handfläche.
      "Ach, verdammt! Haben Sie eine Pinzette dabei, Palmer? Ich habe Glassplitter in der Hand."
      Dieser Umstand besserte meine Laune nicht eben.

      Neu

      Jimmy

      "Ähm, er ist noch unten..."
      Ich suchte nebenbei meine Jacke nach einer kleinen Tasche ab, die einer Geldbörse sehr ähnlich war. Nach dem ich sie gefunden und aufgemacht hatte, gab ich Gibbs daraus eine Pinzette.
      "Es war kein Strafzettel. Dallas hat eine weitere Drohnung an ihrem Auto gelassen. "

      Neu

      Gibbs

      Ich lachte schnaubend. "Und? setzt diese Drohung den Fahrstuhl außer Betrieb?" Irritiert schaut eich auf die Pinzette in meiner Hand.
      "Palmer! Sie sind hier der Mediziner! Sie nehmen die verdammte Pinzette!"
      Ich hielt ihm meine Hand unter die Nase, holte mit der anderen mein Handy aus der Tasche und wählte Duckys Nummer. "Hättest du gern eine schriftliche Einladung um hier hoch zu kommen, Doktor?" Ich klappte das Telefon wieder zu. Es war zum Verrücktwerden!

      Neu

      Jimmy

      "Natürlich nicht, Sir."
      ich nahm die Pinzette und machte mich daran, die Glassplitter vorsichtig zu entfernen.

      Ducky

      Ich war gerade dabei, das Beweisstück einzutüten und meine Taschen mit Material zusammen zu suchen, die ich brauchte. Palmer war so schnell weg und ließ mich mit allem zurück. Bei Jethros Anruf grummelte ich etwas unverständliches ins Telefon. Minuten später stand ich im Fahrstuhl und brummte vor mich hin.
      "Wäre einer der Herren so freundlich und würde mal mit anfassen? Sonst besteht das Team aus mehr Leuten, da hat man nicht so viel zu tragen..."

      Neu

      Gibbs

      Ich musterte Palmer. "Sind Sie ohne Equipment hier raufgelaufen?" Ich verpasste ihm eine Kopfnuss, entriss ihm meine Hand und ging mit einem missbilligendem Schnauben Ducky zur Hand. "Was für eine Drohung hat der Drecksack an meinen Wagen gehängt?"

      Neu

      Ducky

      Ich war völlig außer Atem und holte aus meiner Jackentasche den, in einer durchsichtigen Plastiktüte, eingesteckten Brief hervor.
      "Ich habe nur noch keine Ahnung, wen er damit meinen könnte. Aber ich befürchte schlimmes, wenn er diese Person in die Finger bekommt..."
      Die Zeilen waren eindeutig zu verstehen. Dallas würde sich seinen Spaß daraus machen, diejenige bei lebendigem Leib aufzuschneiden. Das wäre ganz nach seinem kranken Geschmack.

      Neu

      Gibbs

      Ich überflog die Zeilen und stieß Luft aus. "Gott, Ducky ..." Mir wurde zeitgleich heiß und kalt.
      Ich schüttelte den Kopf. "Wir brauchen ... brauchen mehr Leute."
      Ich fuhr herum, als hinter mir eine Stimme ertönte, die mehr gerade sehr gelegen kam.
      "Muss dein Glückstag sein, Gibbs. Wir waren gerade in der Nähe!"
      In der Tür standen Tobias Fornell und Ron Sacks.

      Neu

      Charlotte

      Endlich konnte ich meine Arbeit wieder genießen. Nach dem wir das Diner am frühen Morgen geöffnet hatten, machte sich das Gefühl in mir breit, dass die Kundschaft kein Ende nehmen wollte. So dermaßen belebt war das Starbucks nie gewesen. Der Ansturm hielt über Stunden an. Erst nach und nach wurde es ruhiger. Vermutlich waren jetzt alle zu ihrer Arbeit aufgebrochen. Mein Blick fiel zur großen Wanduhr und ein verträumtes Lächeln bildete sich auf meinen Lippen. Ob ich Gibbs heute noch wiedersehen würde? Warum hatte es mir der Mann nur so angetan? Ich schüttelte leise lachend den Kopf.
      Gerade war ich dabei, den Tresen auf Vordermann zu bringen. Mit einem Lappen wischte ich die Kaffeeflecken fort, die einige hinterlassen hatten. Danach füllte ich Milchkännchen und Zuckerstreuer wieder auf. Als ich meinen Blick hob, bemerkte ich einen Mann, der hinein gekommen war und sich etwas entfernt von mir, auf einen Hocker am Tresen setzte. Er schien mich zu mustern und ich musste gestehen, dass er wirklich unheimlich rüber kam. Dennoch ging ich auf ihn zu und fragte, was er trinken oder essen wollte.

      Neu

      Gibbs

      Ich hatte Fornell und Ducky die Beweissicherung in TOnys Wohnung überlassen und raste nun durch die belebten Straßen von DC.
      Hastig wählte ich die Nummer von Vance. Er sollte Agents in Harrys Diner schicken! Die sollten dort bleiben, bis ich ankam.
      Ich wählte Abbys Nummer. "Wo ist Dallas? Was sagen die Fußfesseln?"

      Neu

      Abby

      "Hey, mein Silberfuchs!"
      begrüßte ich Gibbs erst mal und wertete nebenbei die Daten aus. An seiner Stimme merkte ich, dass er es eilig zu haben schien.
      "Das GPS in den Fußfesseln von Dallas habe ich jetzt zurück verfolgen können. Er war tatsächlich in deinem Haus. Die anderen Signale sind vermutlich eher uninteressant. Vor wenigen Stunden kam das Zeichen aus der Straße, wo sich Tonys Wohnung befindet. Gib mir ein paar Sekunden, damit ich raus finden kann, wo er gerade steckt."
      Hochkonzentriert suchte ich weiter nach dem Mistkerl. Er war immerhin schuld daran, dass meine Freunde allesamt verletzt und im Krankenhaus waren.
      "Gibbs,... er ist ganz in der Nähe vom Navy Yard."
      meine Stimme geriet ins Stocken.

      Neu

      Sue

      Ich war kurz bei meinen Mann in der Küche und wollte kurz sehen, was Charlotte machte. Doch ich konnte sie hinter dem Tresen nirgends entdecken. Irritiert sah ich mich um. Ihre Handtasche und ihre Jacke waren noch da, wo sie sie vorhin hingelegt hatte.
      "Harry? Hat Charlotte gesagt, ob sie kurz raus gehen wollte?"
      rief ich in die Küche zu meinem Mann und fuhr im nächsten Moment erschrocken zusammen, als die Eingangstür aufsprang und mehrere Agents das Lokal betraten.

      Neu

      Sue

      ich atmete erleichtert aus, als ein bekanntes Gesicht das Lokal betrat.
      "Gibbs, Gott sei Dank. Was ist denn hier los, um Himmels Willen?"
      Fragend sah ich ihn an.
      "Ich weiß nicht, wo Charlotte ist. Ihre Sachen sind noch hier, aber sie ist seit einigen Minuten einfach verschwunden."

      Neu

      Gibbs

      Ich ließ mich auf einen Stuhl fallen und spürte sofort Sues besorgten Blick auf mir. Noch immer trug ich das blutbefleckte Hemd und auch das Waschen war viel zu kurz gekommen. Ich bot wohl einen ziemlich schauerlichen Eindruck.

      "Ein wahnsinniger Psychopath scheint amokzulaufen. Es gibt Hinweise dafür, dass er Charlotte in seiner Gewalt hat." Ich schaute auf und suchte Harrys Blick. Mein Hals kratzte von den Resten des Pfeffersprays, dass ich in Tonys Wohnung vermutlich eingeatmet hatte. "Hast du ein Glas wasser für mich? Und vielleicht ein sauberes T-Shirt?"

      Ich wählte erneut Abbys Nummer - Gott, ich brauchte mein Team, verdammt! "Du musst genau verfolgen wohin Dallas sich bewegt. Vance wollte ein SWAT-Team anfordern. Hak nach, ob das läuft!"

      Neu

      Sue

      Erschrocken hielt ich mir die Hände vor den Mund und war den Tränen nahe. Während Harry Gibbs ein Glas Wasser brachte und hinter her ein frisches Shirt brachte.

      Abby

      "Ich hab ihn auf dem Schirm, Gibbs. Er bewegt sich in Richtung.... von deinem Haus?!"
      stellte ich skeptisch fest.
      "Vance sagt, dass mit dem SWAT-Team läuft."