13x08 Saviors / Verbrannte Erde

      13x08 Saviors / Verbrannte Erde

      ​Nov. 10, "Saviors": In the course of a rescue in the Sudan, DiNozzo reunites with Dr. Jeanne Benoit (played by Scottie Thompson). "There aren't many, but she is one 'that got away,'" says showrunner Gary Glasberg, "so that takes us into all kinds of Tony DiNozzo folklore that we haven't touched on in ages." Joel Grestch reprises his role as Special Agent Stan Burley, while Jon Cryer's Dr. Taft returns "when Gibbs hits a surprising hurdle in his recovery."

      Quelle

      Das ist die Folge mit Jeanne, ich freu mich schon drauf! :)

      Promo

      @ncisfanforever keine Sorge, ich glaube, da wird man nicht so schnell hingehen ;) Die Schreiber haben viel zu viel Spaß daran, Tony als Clown darzustellen, als dass sie Gibbs abservieren würden und Tony zum Teamchef reifen zu lassen. Da würde ich mir erstmal keine Gedanken machen... Auch, wenn ich es schön fände, wenn Tony mal ein wenig Verantwortung übertragen bekommen würde und reifen könnte.

      Ich bin schon SO auf Jeanne gespannt. Ich finds ja allein schon cool, dass sie diesen Aspekt wieder aufgreifen. Hätte ich nicht mit gerechnet. Und Gibbs' Zusammenbruch sieht auch interessant aus.

      Ich denke, diese Folge werde ich mir auch mal ansehen. Denn ich bin wirklich sehr, sehr neugierig.
      Hoffentlich wird es mal eine vernünftige Folge in Bezug auf Tony und nicht wieder eine Katastrophe. Mal sehen, wie sie Jeanne einbauen. Sah jedenfalls emotional aus...

      Und Gibbs hüpft doch nach einer Folge eh wieder munter durch die Gegend. Ist schließlich Gibbs.
      Ich würde Kerstin zustimmen. Da die Autoren für Tony seit einigen Staffeln nichts als den Deppenpart übrig haben, wird er ganz sicher nicht Gibbs ersetzen.

      Ich hoffe ja so, dass es eine vernünftige Folge wird. Ohne Tony-Bashing...


      Edit: @IlikeDiNozzo. Fast vergessen: Das Lied ist Lifeline von Rupert Pope und John Robertson. Glaub ich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Raya“ ()

      Wow... ich hab zwar die Folgen der 13. Staffel noch nicht gesehen aber....
      Tony hat doch schon mal das Team geleitet und er war super :thumbup: sollte also Gibbs für ein paar Folgen ausfallen, dann kann Tony ja das Team leiten findet ihr nicht? Ich weiß, dass sie Tony oft blöd dastehen lassen, aber das ist doch nicht jede Folge der Fall....
      Wieso darf McGee nicht mal zeigen, was er kann?



      Dieses tolle Set ist von Saphira :thumbup:
      Ich weiß auch nicht was sie sich die letzten Jahre mit Tony gedacht haben. Ursprünglich war Tony jemand der sich gelegentlich wie ein Clown benommen hat gerade weil er so ein guter Agent war und es sich dementsprechend erlauben konnte. Gelegentlich kamen dann Momente in denen er Führungsqualitäten zeigen mußte, und genau das ist ihm dann auch immer gelungen, auf einmal war er vollkommen ernst bzw. wußte genau wenn jemand Zuspruch brauchte. Wenn es nötig war besaß er aber auch die Durchsetzungskraft um andere zurechtzuweisen. Davon gibts es kaum mehr was zu sehen. Ja selbst die Komik hat sich vollkommen gewandelt. Statt gelegentlichen Sprüchen oder Scherzen ist es jetzt eher "Tony der Tollpatsch", dem alles misslingt.
      ich bin absolut kein tiva fan aber damals waren seine sprüche und nun ja abernheiten doch irgendwie ok und gehörten mit dem ständigen verbessern dazu
      doch nun ist er irgendwo zwischen teeny und mann hängen geblieben
      wenn die tony zum boss machen ist doch so wie dem bock zum gärtner machen sinnlos
      First look: a familiar face returns in DiNozzo's life

      So schlimm scheint Gibbs' Verletzung auch nicht zu sein - der Doc lächelt und im letzten Bild ist er bereits wieder Zuhause :D

      Wo ich die Überschrift von den Bildern lese... Vielleicht ist Jeannes Folge gemeint mit

      Kerstin333 schrieb:

      “I have come to understand that there will be, later in the year, some guest stars that will melt the avid NCIS viewer’s brain,”

      Das würde jedenfalls passen ^^ In der Frage ging es ja ursprünglich darum, ob Ziva für ne Folge zurück kommt, aber "some guest starts that will melt the avid NCIS viewer's brain" passt natürlich auch perfekt zu Jeanne. Das beruhigt mich gerade ein wenig, weil ich Ziva wirklich nicht brauche :D

      Edit: Und ja, das Lied aus der Promo scheint wirklich Lifeline zu sein ^^ hier ists bei Youtube.

      Almost exactly nine years ago, CBS’ NCIS introduced viewers to Jeanne Benoit — and Agent Tony DiNozzo’s life would never be the same.



      Since Jeanne’s father René was, unbeknownst to her, the arms dealer known as La Grenouille, Tony was tasked by then-director Jenny Shepard with getting close to the possible asset — and get close he did, falling into a romance with the beautiful doctor (as “Tony DiNardo”). When the truth about both Jeanne’s father’s criminality and Tony’s op eventually came out, the romance stopped short so quickly, you could almost hear brakes squealing.

      Played again by Scottie Thompson, Jeanne resurfaces this Tuesday at 8/7c, when Gibbs’ team investigates a Sudanese tribe’s attack on international relief workers — the former Ms. Benoit’s husband included. Here, Thompson weighs in on the emotion-laden reunion and Jeanne’s conflicted feelings for Tony.


      TVLINE | I just watched this week’s episode and there are scenes that are so heavy with unexpressed emotion. I mean, when Jeanne and Tony lock eyes for the first time, I didn’t know whether to cower in a corner or make popcorn and pull up a chair.
      [Laughs] Yeah, it was certainly intense when we were filming it — like, how do you feel when there is so much going on? Tony Wharmby, who directed my last episode [Season 5’s “Internal Affairs”], with the elevator [break-up], also directed this one, so I was like, “This is pretty full circle.” But there was so much emotion just coming back to this show after all these years and getting to see everybody. I know Emily Wickersham (who plays Bishop) from when we were in an acting class together years ago in New York City, so it was crazy to have her in that first scene as well.

      TVLINE | Was the previous storyline still fresh in your head or did you need any prompts to revisit it?
      It was still pretty well there in my memory. I remember it that well in part because I had just moved out to L.A., and it was one of my first jobs out here…..

      TVLINE | And it got pretty intense.NCIS Tony Jeanne
      Oh, yeah. It was very intense in terms of who Jeanne and Tony were. It was also fun coming back all these years later having so much more that I know as Scottie Thompson, the person acting in the role. It’s fun to now be able to play with such a rich backstory between these two characters, because while it was emotional and intense the first go-round, it initially didn’t have all of that going on. It just ended more or less right after all these truths were unveiled, and then it was left to hang. It wound itself up in a certain respect, but there was also unfinished business. But that’s usually how life goes — “Well, I guess that happened.” It’s been fun to explore what happens when you run into this person you were so connected to, after you’ve moved on with your life.

      TVLINE | What do you think is going on inside Jeanne’s head the instant she comes down those stairs and first sees Tony?
      [Sighs] A million things. All at once. There’s still a lot of anger, but underneath it all there is such a love, because these two people really loved each other and circumstances more than anything else separated them. So of course there’s a lot of pain and anger and resentment, but at the same time there’s this deeper, underlying love. At first, you’re like, “Maybe I’ve moved on and forgiven,” but then you actually see the person and you’re like, “Shoot! I don’t know if I’ve forgiven fully.” And that’s something going through her head. But also, she’s really concerned because her husband is missing.

      TVLINE | That’s whats almost tortuous about the situation — Jeanne and Tony have so much to potentially say to each other, but as important as that is, it’s actually secondary to the crisis at hand.
      Yeah. It’s a wonderful thing to play with, all those subtleties. Because even though there’s the main story, you’re like, “What’s really going on between these people?”

      TVLINE | Is it difficult for her NCISto work this mission to the Sudan with Tony?
      Very much so. She doesn’t really have a choice, because the team is going and she wants to be a part of it — and as she argues, she knows the area better than anyone there, so she should be there to help out. But it’s like, “Now you’re waiting for the person that broke your heart to be your savior…?” [Laughs] It’s a tough position to be in. Also, it’s been a long time and she has moved on. She doesn’t know if he has, but she’s married and made something else of her life that seems meaningful and fulfilling in a lot of ways.

      TVLINE | Do you think the husband helped her to fully heal, or is there maybe still a hole?
      I think there’s definitely still a hole, because it’s not like [she and Tony] ever fell out of love per se. Life just knocked us in different directions, which is very different from when you fall out of love. There’s, “I loved this person but I’ll never love them like that again” versus what she’s gone through, which is: “I loved this person and then this horrible thing happened and I had to stop loving him,” and I don’t know if she wanted to. I think her husband is definitely part of the healing process — she found someone who’s passionate about the same things she is — but in my head, she has a love for him that maybe is not the same kind of love [she shared with Tony].

      TVLINE | How was it working with Michael Weatherly again?
      Oh, such a treat. When I first worked with him, I met him at a lunch with [NCIS creator] Don Bellisario and I had just totaled the first car I ever bought — and Michael was like, “I have an old Jeep Wrangler I don’t drive, you’re welcome to borrow it.” So I drove his Jeep around for a month, and I didn’t even know him! He’s so nice. Also, it was just so much fun remembering how funny he is on set. He makes things really enjoyable, and he’s very generous as an actor.

      And while last time I really only also worked with Mark [Harmon] briefly and Lauren Holly, here I got to work with Mark again and everybody else, pretty much. It was amazing to work with David McCallum and Sean [Murray] and Emily…. But yeah, Michael just cracks you up the whole time!


      Quelle

      Ich freue mich auch auf Jeanne. Ich mochte sie in Staffel 4 (glaube jedenfalls dass es diese Staffel war) sehr gerne.
      Ich hätte mir damals gewünscht, dass Sie und Tony zusammengekommen wären.
      Wenn ich mich Recht entsinne, hat er sich damals gegen Jeanne entschieden, weil man sich nicht in seinen Auftrag verliebt. Das war laut Ziva nicht proffessionell. Geliebt hat er sie aber, naja.
      Mal sehen was passiert, wenn Sie sich wieder begegnen. Sie ist verheiratet und Tony hat Zoe. Es wird zwischen den beiden bestimmt knistern. Tonys Freundin Zoe ist nicht so mein Fall. Auch wenn ich ihm eine feste Beziehung wünsche würde. Bei Tony passte es bisher leider nie so richtig. Das ist echt schade.
      Ich denke, wenn er die richtige findet, dann wäre er bestimmt ein treuer Typ. Bei Jeanne hätte ich mir das jedenfalls vorstellen können.
      Ich fand's schön, dass Tony diese Folge ausnahmsweise nicht als Pausenclown auftreten musste.
      Zur Abwechslung war er mal ernst, was mir gut gefallen hat.
      Jeanne haben sie auch gut eingebaut. Da hatte man das Gefühl, dass es sehr viel Unausgesprochenes zwischen beiden gab und es sie wohl nach all der Zeit immer noch beschäftigte. Das hat mir gefallen.
      Ermittlungstechnisch war nicht viel zu sehen, aber das passte in dieser Folge vielleicht auch einfach nicht.
      Was mir an der Folge nicht so zugesagt hat, war die Storyline mit Gibbs. Sie war für meinen Geschmack zu überpräsent und hat mich ehrlich gesagt gelangweilt. Er hat Gesundheitsprobleme, soll sich schonen, tut es natürlich nicht und am Ende heißt's, das er eh bald wieder fit ist. Daraus bestand gefühlt die halbe Folge mindestens... :rolleyes:
      Liegt vielleicht auch daran, dass die letzten/einzigen beiden Folgen dieser Staffel, die ich gesehen hab 1 und 2 waren und daher bei mir so ein 'och nicht schon wieder' aufkam, weil's da ja auch nur um Gibbs, seine Vergangenheit und seine Gesundheit ging.
      Hat mich daher insgesamt nicht sooo vom Hocker gerissen, aber ich fand die Folge besser als die Meisten der letzten zwei Staffeln.


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Raya“ ()

      Mir hat die Folge ziemlich gut gefallen!
      Ich find allein die Idee, Jeanne für eine Folge zurückzuholen, total klasse. Das kennen wir ja eigentlich aus jeder Serie - eine Person aus der Vergangenheit eines Charakters kommt nach Jahren zurück. Nur eben, dass wir die Person normalerweise noch nie gesehen haben und die Backstory neu erfunden wird. Das hatten wir hier aber nicht. Da kannten wir Jeanne, wir kannten die Vergangenheit, und auch wir sind ~neun Jahre zurück gegangen. Finde ich wirklich klasse. In Staffel 13 hat man auch einfach solche Möglichkeiten (im Gegensatz zu anderen Serien, die gerade mal in Staffel 4/5/6 sind) und ich find es toll, dass man das nutzt.
      Dadurch hatte man auch einfach einen ganz anderen Zugang zu den emotionalen Szenen. Das erste Treffen zwischen Jeanne und Tony. Was war ich gespannt, wie die Personen wohl reagieren würden! Ein toller Moment. Überhaupt gab es einige emotionale Szenen zwischen ihnen, aber es war trotzdem nicht zu überladen. Fand ich gut gemacht.
      Lustig fand ich den Moment zwischen Gibbs und Ducky in der Autopsie. "Take a nap." "No, YOU take a nap." Wie so zwei kleine Kinder :D
      Gibbs' Verletzung war ja wie erwartet nicht so dramatisch, aber ich fand es irgendwo auch ganz gut. Wenigstens verfolgt man die Verletzung noch ein wenig. Ich erinnere mich an Hotch aus Criminal Minds, der in einer Folge zigmal niedergestochen wurde und nie Probleme hatte - bis plötzlich, fünf/sechs Jahre später, irgendwelche Folgeschäden auftraten. Das war einfach nur komisch und unpassend, deshalb fand ich es hier jetzt ein wenig besser gemacht. Ich fands dann aber wiederum verdammt komisch, als Gibbs anfing zu reden. Und sich wirklich um seinen Gesundheitszustand kümmerte. Das war so .. un-Gibbs-ig. Ich denke aber auch, dass wir den Doc nochmal zu sehen bekommen. Mal schauen, wie es weitergeht. Lustig fand ich aber, dass Gibbs sein Steak auf dem Kamin grillte :D
      Insgesamt hat mir die Folge wirklich gut gefallen.

      Die Folge hat mir gut gefallen. Es war schön, Jeanne wiederzusehen und diesen Teil von Tonys Vergangenheit abzuschließen. Tony hat mir auch sehr gut gefallen in dieser Folge, da er mal ernst und vernünftig sein durfte. Über Stan Burley habe ich mich noch mehr gefreut, und vor allem auch darüber, dass er die Folge überlebt hat. Zwischendurch hatte ich schon befürchtet, er sei nur vorgekommen, damit man jemanden hat, der draufgehen kann... quasi "the guy in the red shirt" :) Gibbs hat mir eigentlich auch gut gefallen, wobei es mir natürlich besser gefallen hätte, wenn er tatsächlich mal was gehabt hätte. Aber so ist es auch gut, er scheint eingesehen zu haben, dass es so nicht weitergeht und die Szenen mit Dr. Taft fand ich auch gut. Und an psychischen "Spätfolgen" hat so ein Super-Gibbs sicher mehr zu knabbern als an körperlichen - das hat er schließlich gelernt zu ignorieren ;) Wobei ich den Eindruck hatte, Gibbs muss vor allem deswegen gesprächsbereit werden, damit man Dr. Taft weiter einbauen kann.
      Wie @Kerstin333 schon sagte, finde ich es übrigens auch total klasse, dass man die Charaktere inzwischen einfach schon so lange kennt, dass man Leute aus deren Vergangenheit zurückholen kann, die man tatsächlich damals schon begleitet hat. Ich mochte Jeanne damals überhaupt nicht, aber ihr Auftauchen heute und ihre Szenen mit Tony, all dieses Unausgesprochene, fand ich wirklich klasse.