Das Spiel, Mrs Hudson, hat begonnen (Sherlock BBC)

      Das Spiel, Mrs Hudson, hat begonnen (Sherlock BBC)

      Das ist mein erster SC zur Serie "Sherlock" ;)

      Das Spiel Mrs Hudson hat begonnen


      Mrs Hudson wollte ihren beiden Mietern nur einen Nachmittagstee vorbeibringen, als sie etwas hörte was sie dazu veranlasste auf der Treppe innezuhalten.
      Die beiden Männer stritten sich.

      Dies war an sich nichts Ungewöhnliches. Es kam häufiger vor, wenn die beiden keinen Fall hatten und Sherlocks Gemütszustand sich genau aus diesem Grund zusehends trübte.
      Sie empfand etwas Mitleid mit John Watson. Der Militärarzt hatte wirklich viel auszuhalten mit den Launen des Detektivs. Welche letztgenannter gerne auch mal an ihr ausließ. So sehr dieser Umstand Mrs Hudson oft den letzten Nerv raubte, so sehr würde sie es vermissen sollten die zwei Männer sich eine andere Unterkunft suchen. Und dabei würde es keinen Unterschied machen ob alle beide oder nie einer von ihnen gehen würde. Es wäre nicht mehr das gleiche.

      Außerdem war es zu aufregend das Leben und die Geschichten der beiden mitzubekommen, wenn sie sich auf Verbrecherjagd machten.Deshalb konnte die alte Dame nicht widerstehen leise die letzten Stufen zur Wohnung heraufzusteigen und zu lauschen, als sie eine lautstarke Diskussion hinter der verschlossenen Tür vernahm. Es schien als hätten John und Sherlock doch einen Fall an Land gezogen. Davon hatte sie gar nichts mitbekommen.Der erste Satz den sie vollständig verstehen konnte, stammte von dem Doktor.

      „Das kann nicht sein, Sherlock. Das ist unmöglich!“
      „Wieso soll das unmöglich sein?“
      „Na weil es so einfach nicht funktioniert!“
      „Sagen Sie das mal den Verbrechern: ,Tut mir leid, aber was Sie da gerade getan haben ist nicht möglich, denn so FUNKTIONIERT DAS NICHT! ‘ Die werden sich bedanken für Ihre glorreiche Denkarbeit, John!“

      Fast hätte Mrs Hudson das Tablett fallen gelassen. Langsam wurden ihre Arme schwer, sie war ja auch nicht mehr die Jüngste. Allzu lange würde sie es in dieser Position nicht aushalten, aber noch wollte sie das anregende Gespräch nicht unterbrechen.
      „Wie Sie selbst immer sagen, Sherlock: ‚Sie sehen, aber Sie beobachten nicht!‘"
      „ Ach, nun wollen Sie mich mit meinen eigenen Waffen schlagen? Etwas Neues ist Ihnen wohl nicht eingefallen? Wie langweilig. Ganz genauso wie diese Diskussion, da die Lösung des Falles doch wohl offenkundig ist.“
      „Offenkundig? Offenkundig? Sie scherzen.“
      „Ich scherze nie!“
      „Mit Ihnen zu diskutieren ist wie gegen eine Wand anzureden.“
      „Im Gegensatz zu mir ist die Wand von Ihnen nicht gelangweilt!“
      „Ja ok, ist schon gut. Lassen wir das Thema auf sich beruhen.“
      „Also geben Sie zu, dass Sie im Unrecht sind?“
      „Was? Nein, das habe ich damit doch überhaupt nicht gemeint.“
      „Nun ja, der wahrheitsliebende Mensch sucht nach der Wahrheit, der Lügner jedoch lässt das Thema gerne unter den Tisch fallen.“
      „Sie wollen also damit sagen, dass ich lüge?“
      „Nein, nur dass Sie wissen, dass Sie im Unrecht sind und deshalb nicht weiter darüber reden wollen.“
      „Das ist doch Schwachsinn!”, beschwerte sich John, ,, Ich habe nämlich Recht. Es ist nämlich einfach unmöglich dass das Opfer der Täter ist.“
      „Nein nicht immer. Bei Selbstmord zum Beispiel ist das nicht nur möglich sondern auch Fakt.“
      „Hier geht es aber nicht um Selbstmord, Sherlock!“, beschwerte sich sein Freund.

      Mrs Hudson meinte sich verhört zu haben. Was hatten die beiden nur wieder für einen interessanten Fall an Land gezogen? Nun wollte sie wirklich wissen was hinter der verschlossenen Tür vor sich ging. Außerdem hatte sie nichts dagegen endlich eine Möglichkeit zu haben das Tablett abzusetzen. So öffnete sie die Tür und trat in das Wohnzimmer.
      „Hallo, Mrs Hudson“, eröffnete der Detektiv das Gespräch ohne sich dabei umzudrehen, „wollen Sie mitspielen oder weiter vor der Tür stehen und lauschen?“

      Sie errötete: „Ich äh… habe nicht gelauscht, ich … Wie kommen Sie bloß darauf?“
      Schon als Holmes den Mund aufmachte, wusste Sie dass sie die Frage bereuen würde.„Fangen wir mal an aufzuzählen: Der hochrote Kopf, das Gestammel, die zittrigen Hände, weil Sie das Tablett so lange halten mussten – übrigens hoffe ich dass die Kekse nicht so hart sind wie beim letzten Mal…“
      Das mahnende dazwischen geknurrte „Sherlock“ von Seiten des Arztes brachten den Detektiv keineswegs dazu seine Deduktionen zu unterbrechen.
      „Und schlussendlich der Fakt, dass das Knarzen der Treppe vor einer Weile plötzlich aufgehört hat ohne dass jemand zur Tür hereinkam. Schauen Sie beide nicht so verwirrt. Mrs Hudson hat zwar versucht leise zu sein, aber wie könnte ich mich je wieder auf meine Sinne verlassen, wenn ich das Geräusch nicht wahrgenommen hätte? Aber nun habe ich genug Mrs Hudson analysiert. Wir müssen an unserem Fall weiterkommen, John.“

      „Ich würde sagen unentschieden“, meinte der Angesprochene.
      „Unentschieden? Das kann doch nicht Ihr Ernst sein?“
      Erst jetzt bemerkte die Vermieterin, dass die beiden Männer vor einem Cluedo-Spielbrett saßen. Sie schüttelte den Kopf und musste schmunzeln. Wie sie sich doch geirrt hatte.
      „Nun ja“, meinte Sherlock „der Klügere gibt nach.“

      Das Augenrollen und Seufzen des Arztes ignorierte er gekonnt und sah diesen stattdessen herausfordernd an: „Revanche?“
      „Revanche“, bestätigte sein Freund.
      Sherlock grinste über das ganze Gesicht, blickte zu seiner Vermieterin hinauf und verkündete: „Das Spiel, Mrs Hudson, hat begonnen!“

      Hoffe es hat euch gefallen! :)

      Disclaimer: Alle Charaktere und sämtliche Rechte an NCIS gehören CBS,
      Paramount und Belisarius Productions. Diese Fanfiction wurde lediglich
      zum Spaß geschrieben und nicht um damit Geld zu verdienen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „NCIS-junkie“ ()

      Hey!

      Also mir hat das wirklich super gefallen!
      Währenddessen dachte ich mir schon, dass es nicht um einen wirklichen Fall oder etwas größeres geht, sondern dass es so ein typischer Sherlock/John Streit ist. Mit dem Titel dachte ich dann auch an Cluedo und war dann froh, als es wirklich so war! :D
      Ich finde, du hast die Charaktere wirklich super getroffen. Ich konnte mir Sherlock und John gut vorstellen und die Aussagen passten einfach perfekt zu ihnen. Sherlocks Deduktion von Mrs. Hudson, dass sie schon länger da stand, und dann der kleine Einwurf von wegen Kekse... das passte einfach super.
      Ja, hat mir gut gefallen! =)

      LG